Viele Autofahrer sind sich unsicher, ob ein Diesel oder Benzin besser für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist. Dieselfahrzeuge waren über einen langen Zeitraum besonders gut für Fahrer geeignet, die regelmäßig eine lange Strecke zurücklegen müssen und nur wenig im Stadtverkehr fahren.

Wann lohnt sich ein Diesel?

Die Diskussion, ob ein Benziner oder Diesel besser geeignet ist, steht immer dann an, wenn der Kauf eines neuen Fahrzeuges geplant ist. Ein Benziner bietet den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu einem Diesel beim Warten an Ampeln, Bahnschranken oder Kreuzungen oder bei einem ständigen Anfahren und Abbremsen besser geeignet ist.

Das bedeutet, dass sie bei niedertourigen Fahrten bevorzugt gekauft werden sollten. Aber lohnt sich ein Diesel noch? Diesel sind auch heute noch wesentlich günstiger wie ein Benziner. Zusätzlich verbrauchen Diesel Motoren wesentlich weniger Kraftstoff. Aus diesem Grund lohnt sich ein Diesel immer noch.

Diesel vs Benzin

Hierbei sollte aber geachtet werden, dass Benziner immer spritsparender werden. Dadurch stößt ein Diesel Fahrzeug schnell an seine Grenzen. In der Vergangenheit galt die Faustregel: Die Anschaffung eines Diesels lohnt sich bereits ab einer jährlichen Laufleistung ab 15.000 Kilometer.

Der geringe Verbrauch zusammen mit dem niedrigen Spritpreis rechnet sich gegen die höheren Steuern und dem höheren Anschaffungspreis. Insgesamt sollten für einen Vergleich besondere Kriterien beachtet werden wie zum Beispiel der Verbrauch, die Kosten für die Anschaffung, Wirtschaftlichkeit, Kosten für die Kfz-Versicherung und Kfz Steuer und die jährliche Laufleistung bzw. das Fahrverhalten des Fahrers bei Benziner oder Diesel.

Die Beliebtheit des Dieselmotors ist vor allem ein europäisches Phänomen. Bis zu drei Prozent weniger Dieselfahrer sind in den USA unterwegs.

weiterlesen